Sie gehört zur Baustelle dazu wie Ziegel und Zement – die Baustellenkamera. Überall, wo neue Gebäude entstehen, sind ihre Wachdienste gefragt – ob beim Einfamilienhaus, beim Bürokomplex oder beim Carport. Doch warum ist die Videoüberwachung beim Bauen so wichtig? Aptex kennt die Vorzüge des technischen Assistenten.

 

Baustellenkamera – der Diebesschreck

Wie heisst es so schön: Gelegenheit macht Diebe. Eine Gelegenheit kommt Langfingern besonders recht: die Baustelle. Zwischen Ziegeln und Beton fühlen sie sich unbeobachtet. Wer wird die Säge oder den einen Sack Zement schon vermissen?

Häufig bleibt es aber nicht bei Werkzeugen oder Maschinen. Diebe haben es auf Metall und Brennstoff abgesehen. Am liebsten versuchen sie sich an Diesel und Kupfer. Aus gutem Grund: Je mehr gebaut wird, desto höher der Kupferpreis. Das zieht Kupferdiebe magisch an. Nicht selten verursachen die Langfinger schwere finanzielle Schäden. Vor allem an grossen unübersichtlichen oder abgelegenen Baustellen machen sie sich zu schaffen.

Nicht umsonst engagieren viele Bauunternehmen Sicherheitsfirmen, die die Baustelle rund um die Uhr bewachen. Gerade „tote Winkel“ behalten sie im Blick.

Kleinere Baustellen und private Bauherren sehen von Security-Firmen ab. Sie nehmen die Dienste einer Baustellenkamera in Anspruch. Diese soll potenziellen Dieben Respekt einflössen. Das Risiko, erwischt zu werden, ist zu gross. Sie suchen sich einen anderen Tatort.

Leider lässt sich nicht jeder Langfinger von einer Überwachungskamera in die Flucht schlagen. Trotzdem hat sich die Anschaffung gelohnt. Fürs Erste sind die Diebe zwar mit der Beute davongekommen, fragt sich nur, wie weit sie damit kommen. Ein paar scharfe Aufnahmen von der Baustellenkamera reichen oft schon zur Täteridentifizierung. Die Fahndung kann beginnen. So ist die Baustellenkamera mehr als nur ein Diebesschreck. Sie ist eine heisse Spur bei der Tätersuche.

Baustellenkamera – Vandalen keine Chance

Nicht nur Diebe hinterlassen grossen Schaden auf Baustellen. Auch Vandale setzen ihr zu. Von brutalen Schlägereien über wilde Partys von Jugendlichen bis hin zu mutwilligen Zerstörungsaktionen – nur zu gern treiben sich Vandale auf Baustellen herum.

Die Lösung: Baustellenkameras. Fühlen sich potenzielle Vandale beobachtet, leben sie ihren Zerstörungswahn woanders aus. Schlagen sie doch zu, lassen sich die Täter schneller ausfindig machen. Sie haben buchstäblich etwas gegen die Störenfriede in der Hand. Das Videomaterial dient Ihnen als Beweisstück.

Baustellenkamera, mobiler Sicherheitsgarant

Baustellen können verlockend sein. Gerade an Sonn- und Feiertagen wirken sie einladend. Gerne machen Passanten, Jugendliche und spielende Kinder einen Abstecher auf den verlassenen Bauplatz. Dass bei dem Spaziergang einige Gefahren drohen, bedenken sie oft nicht. Schon eine falsche Bewegung kann ungebetenen Besuchern zum Verhängnis werden. Sie verletzen sich.

Nicht selten schieben Betroffene die Schuld auf die Baufirma. Das Material wäre nicht hinreichend gesichert gewesen. Auf potenzielle Risiken hätte man nicht explizit hingewiesen. Ein Zugangsverbot war nirgendwo ausgeschildert.

Mit einer Baustellenkamera setzen Sie sich gegen unberechtigte Anschuldigungen zur Wehr. Im Falle eines Verfahrens verfügen Sie über aussagekräftiges Videomaterial, das Ihre Unschuld bezeugt. Zuverlässig dokumentiert die Überwachungskamera den Zustand des Bauplatzes zum Zeitpunkt des Unglücks. Liegen Ihrerseits keine Mängel oder Regelverstösse vor, sind Sie auf der sicheren Seite.

Baustellenkamera, wachsames Auge für tote Winkel

Drei Augen sehen mehr als zwei – selbst, wenn es keine menschlichen Augen sind. Die Baustellenkamera ist das dritte wachsame Auge, das auf der Baustelle oft fehlt. Ist es nicht vorhanden, mangelt es an Sicherheit.

Gerade tote Winkel profitieren von dem technischen Sicherheitspersonal. Dunkle und abgelegene Ecken, die schnell ausser Acht geraten, bleiben im Visier. Speziell auf wertvolle tote Winkel wie Materialsammelstellen oder Geräteplätze sollten Sie immer ein Auge haben. Ihre Aufmerksamkeit ist schon an anderer Stelle gefragt? Dann lassen Sie es die Baustellenkamera für Sie erledigen.

Baustellenkamera – Dokumentation des Baufortschritts

Grosse Bürokomplexe oder Wohngebäude nehmen nur langsam Gestalt an. Über mehrere Monate oder Jahre ziehen sich die Bauarbeiten hin. So ist der Fortschritt nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Baustellenkameras machen ihn erkennbar.

24 Stunden pro Tag hat sie die Baustelle auf Band. Die ganze Entwicklung fängt sie ein – vom Abriss des Altbestands über den Rohbau bis hin zum fertigen Gebäude. Kein Detail entgeht der Baustellenkamera. Speziell Bauherren- und Firmen sowie Architekten wissen die Dokumentation zu schätzen. Sie sind live beim gesamten Entstehungsprozess dabei.

Bauherren oder Käufern von Neubauwohnungen kommt die detaillierte Dokumentation besonders gelegen. Dank ihr können sie ein realistisches Einzugsdatum festlegen, das bei der Kündigungsfrist von Mietwohnungen oder Kreditzahlungen eine Schlüsselrolle spielt.

Baustellenkamera – erfolgreiche Projekt-PR

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt. Schon während der Bauarbeiten müssen sich Unternehmer um neue Kunden und Aufträge bemühen. Und was könnte die Akquise besser beflügeln als ein gutes Marketing? Nicht aber nur Flyer, Broschüren und fertige Referenzobjekte rühren die Werbetrommel. Auch mit dem Baufortschritt schmücken sich viele Konzerne.

Wer zügig vorankommt und die einzelnen Bauabschnitte ohne grosse Verzögerungen erreicht, wirkt zuverlässig und vertrauenswürdig. Es gibt nichts, was gegen einen Bau mit dieser Firma spricht. So sind Baustellenkameras nicht nur Diebes- und Vandalenschutz, sondern auch gut fürs Marketing.

Übrigens: Kunden lieben Live-Streams. Wer auf der Website einer Baufirma über einen Live-Stream zur aktuellen Baustelle stolpert, verliert sich gerne in den Aufnahmen. Der Interessent verbringt automatisch mehr Zeit auf der Homepage und baut eine Bindung zum Unternehmen auf – wenn auch nur unterbewusst. Dem Suchmaschinenranking tut der Live-Stream ebenfalls gut. Videoaufnahmen, vor allem Live-Aufnahmen, steigern das Ansehen der Website bei Google & Co. Schon bald dürfen Sie neue Besucher auf Ihrer Website begrüssen – der Baustellenkamera sei Dank.

Baustellenkamera – weniger Verzögerungen, mehr Produktivität

Zeit ist Geld – vor allem in der Baubranche. Wenn Millionen auf dem Spiel stehen, zählt jeder Tag. Zwar lassen sich Projekte bereits im Vorfeld sorgfältig abschätzen, 100-prozentige Gewissheit aber haben Bauherren nie. Wetter, Personal, unkalkulierte Schäden – zu viele verschiedene Faktoren beeinflussen den Baufortschritt.

Ein Stück Sicherheit verschafft Ihnen die Baustellenkamera. Aufmerksam beobachtet sie den Baufortschritt. Lässt dieser zu wünschen übrig, lohnt sich ein Blick auf das Videomaterial. Woran liegt die Verzögerung? Ist mehr Personal nötig? Das Material genügt nicht den hohen qualitativen Anforderungen? Wind und Wetter machen Ihnen einen Strich durch die Rechnung?

Wer die Kameraaufnahmen behutsam auswertet, deckt die Ursachen für die Verzögerung schneller auf. Umgehend kann er auf die Mängel reagieren. Liegt es am Personalmangel, engagiert die Baufirma nachträglich mehr Arbeitskräfte. Ist das Material schuld, wird Neues bestellt. Arbeitet eine Partnerfirma nicht effizient genug, bemüht man sich um einen würdigen Ersatz. So kann die Baustellenkamera mehr als überwachen, abschrecken und Beweise sammeln. Sie steigert die Produktivität.

Baustellenkamera, die wirtschaftliche Alternative zum Sicherheitsdienst

Zum Schutz vor Diebstahl, Sabotage und Vandalismus setzen einige Bauherren, speziell grosse Bauunternehmen, auf den Sicherheitsdienst. Hohe Nacht- und Wochenendzuschläge können jedoch ein Loch in das Budget reissen. Als kosteneffiziente Alternative bietet sich die Baustellenkamera an.

Gute Leistungen erbringen die fortschrittlichen Videoüberwachungssysteme von Aptex. Rund um die Uhr wachen die technisch ausgereiften Assistenten über die Baustelle, halten Gefahren fern und zeichnen Verdächtiges auf – ganz ohne Nacht- und Wochenendzuschläge.

Distanzen überbrücken mit der Baustellenkamera

Bauen ist kein Einzelprojekt – schon gar nicht Mammutprojekte. Architekten, Bauingenieure, Handwerksfirmen – auf der Baustelle ist Teamwork angesagt. Doch Teamwork ist manchmal gar nicht so einfach. Grosse Distanzen erschweren die Zusammenarbeit.

Angenommen: Das Bauprojekt findet im Zürcher Raum statt. Die Handwerksfirmen stammen zwar aus der Region, nicht aber Architekt und Bauingenieur. Das beauftragte Architekturbüro sitzt in London, das Ingenieursbüro in Berlin. Und schon wird die Kooperation zur räumlichen Herausforderung.

Nicht alle Beteiligten können täglich oder wöchentlich vor Ort sein. Gerade ausländischen Unternehmen ist die persönliche Überprüfung des Baufortschritts nur selten möglich. Zu aufwendig ist die Anreise. Ein Ausschlusskriterium muss räumliche Distanz aber nicht sein. Mit Baustellenkameras lassen sich die Barrieren überbrücken.

Alle Beteiligten haben jederzeit Zugang zur Baustelle – wenn auch nur auf dem Überwachungsmonitor oder dem Live-Stream. So muss zum Beispiel der Architekt aus London nicht eigens nach Zürich reisen. Er sieht einfach mit der Baustellenkamera nach dem Rechten. So ist das Hilfsmittel gerade bei internationalen Projekten eine willkommene Entlastung.

Baustellenkamera – der Beobachter-Effekt

Neben der Dokumentation des Baufortschritts und der Überbrückung von Distanzen hat die Überwachungskamera auch einen psychologischen Effekt. Experten sprechen vom Beobachter-Effekt oder Hawthrone-Effekt. Sprich: Individuen verändern ihr Verhalten zum Positiven, da sie sich der Beobachtung bewusst sind.

Sie wollen nicht unangenehm auffallen. Umso mehr Engagement, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein beweisen sie. Es unterlaufen weniger Fehler, Fristen werden zuverlässiger eingehalten und Verzögerungen vermieden.

An dieser Stelle muss aber auch auf den Datenschutz verwiesen werden. Eine reine Überwachung von Personen ist aus datenschutzgründen nicht erlaubt. Im Vordergrund muss immer die Sicherheit stehen. Aber das ist ja bei der Baustellenkamera grundsätzlich so.

Gemeinschaft schaffen mit der Baustellenkamera

Gemeinschaft ist der Motor zum Erfolg. Spüren wir den Teamspirit, arbeiten wir effizienter. Auf Baustellen aber fehlt der nötige Teamspirit oft. Schuld sind zeitliche und geografische Distanzen, die sich nicht überwinden lassen. Die Folge: Es fehlt an Motivation und Disziplin. Eine Motivationsspritze wird fällig – eine wie die Baustellenkamera.

Verfügt die Videoüberwachung über einen Echtzeit-Zugriff, entsteht ein Gefühl der Kohäsion: Wir ziehen an einem Strang. Nur ein paar Aufnahmen von den Kollegen wirken wahre Wunder. Die Arbeitsleistung verbessert sich.

Die Baustellenkamera, ein Andenken für den Bauherren

Durchschnittlich baut der Schweizer einmal in seinem Leben ein Haus. Das ist ein besonderes Ereignis. Er erschafft seine eigenen vier Wände, ein Zuhause für seine Familie. Oft verbringt er in diesen Räumen den Rest seines Lebens.

An diese emotionalen Momente will sich der Bauherr erinnern. Er will die Entwicklung hautnah mitverfolgen – auch, wenn das Gebäude bereits steht. Baustellenkameras erfüllen ihm seinen Wunsch.

Sorgfältig porträtiert sie die komplette Entstehung – vom Grundstein bis zum letzten Ziegelstein. Jederzeit kann sich der Bauherr diese besondere Zeit wieder vor Augen führen.

Selbst als Erbstück sind die Aufnahmen beliebt. Geht das Haus in den Besitz der nächsten Generation über, gibt es das bedeutende Videomaterial gleich dazu. Die Kinder sollen schliesslich mitverfolgen können, wie ihr trautes Eigenheim zustande kam.

Die Baustellenkamera von Aptex: sicherer bauen

Sie brauchen Sicherheitspersonal für Ihre Baustelle? Einen technischen Assistenten haben Sie im Sinn? Dann möchten wir Ihnen unsere Baustellenkameras vorstellen.

Die fortschrittlichen Videokameras von Aptex sorgen für mehr Sicherheit auf dem Bau. Das mag im ersten Moment aufwendig klingen, im zweiten Moment aber ist es ganz simpel. Nur vier einfache Schritte trennen Sie von Ihrer mobilen Webcam:

  • die Offertanfrage: Senden Sie uns online oder per Telefon eine Offertanfrage.
  • die Bestätigung: Bestätigen Sie Ihre Anfrage. Wir kümmern uns umgehend um einen Termin für die Montage.
  • die Montage: Haben wir einen Termin gefunden, steht der Montage nichts mehr im Weg. In weniger als einer Stunde ist Ihre Webcam vollständig montiert.
  • 7/24 Support: Unsere Überwachungskameras sind schlüsselfertig für Sie konfiguriert.

Als kostengünstigste Variante empfehlen wir Ihnen unsere IP-Kamera mit einer Auflösung von 8 MP, also 4k. Wem die 4k Auflösung noch zu wenig ist, der kann auf unsere hochprofessionellen Baustellenkameras mit einer Auflösung von bis zu 36 MP zurückgreifen. Damit bleibt dann wirklich kein Detail mehr verborgen. 

Die gewährleistete Transparenz der Baustelle durch die Installation einer Baustellenkamera erschafft Projektleitern viele Möglichkeiten. So können sie durch schnelles, vorausschauendes Handeln grosse Fehler vermeiden und damit auch die benötigte Zeit für das gesamte Bauvorhaben enorm reduzieren. Daher lohnt sich eine Investition in diesem Sinne, die viele zusätzlich Vorteile mit sich bringt.

Tuersprechanlage

Gerne beraten wir Sie persönlich

“…Zögern Sie nicht, uns bei weitere Fragen zu Kontaktieren.”

0800 116 116

Mitglied des Verbandes SES
Qualitätsmanagement – ISO 9001

Aptex zertifikate