5 Series IP-Kameras von Hikvision - Blog Titelbild
Hikvision Platinum Partner
Platinum Partner

Hikvision Schweiz

Aptex liefert als Hikvision Platinum Partner seinen Kunden in der Schweiz die Hikvision Produkte bereits seit 2010, also zu einem Zeitpunkt wo Hikvision noch keine Vertriebskanäle nach Europa eröffnet hatte. Dies vor allem wegen dem überlegenen Preis-Leistungs-Verhältnis der Hikvision Produkte. Deshalb waren es am Anfang vorwiegend Überwachungskameras für die Videoüberwachung, zusammen mit den Netzwerk Videorekordern (NVR) auf IP-Technologie, dann aber zunehmend auch die neuen und sehr innovativen Produkte im Bereich der Zutrittskontrolle (Fingerabdruck-Scanner, Gesichtserkennung).

Aptex ist auch heute noch von der Innovationskraft von Hikvision beeindruckt und freut sich stets über die periodisch erscheinenden Neuentwicklungen und neusten Innovationen, über die Aptex als Platinum Partner jeweils frühzeitig informiert wird.

Hikvision Top Themen 2019

Artificial Intelligence (Künstliche Intelligenz)

Der Hype für Künstliche Intelligenz geht auch an der Videoüberwachung nicht spurlos vorbei. Schon gar nicht an Hikvision. Künstliche Intelligenz ist prädestiniert für die Videoanalyse. Gesichtserkennung mit Deep Learning Algorithmen ist hier das Paradebeispiel. Denn erst mit Hilfe der Künstlichen Intelligenz wird Gesichtserkennung brauchbar. Dies weil mit Deep Learning die Wieder-Erkennungsrate der Gesichtserkennung wesentlich verbessert wird. Damit wird die Gesichtserkennung auch kommerziell nutzbar. Die IP-Kameras mit Gesichtserkennung heissen bei Hikvision „DeepinView“ und die dazugehörigen RekorderDeepinMind NVR

Hikvision mit Künstliche Intelligenz (KI) mit Deep Learning Strategie - Übersicht

Deep Learning Algorithmen werden bei Hikvision auch dazu eingesetzt, um Personen und Fahrzeuge zu erkennen. Die entsprechenden IP-Kameras und Rekorder sind dann jene mit „AcuSense“ Technologie.

Ultra Low Light – Hikvision macht die Nacht zum Tag

Ein grosses Bedürfnis beim Thema Videoüberwachung, sind gute und möglichst farbige Videos auch in der Nacht. Weil grösstenteils Verbrechen im Schutz der Dunkelheit begangen werden, braucht es hier IP-Kameras, die auch dann helle, scharfe und farbige Bilder liefern. Hikvision hat dazu drei Linien von Überwachungskameras entwickelt und diese mit Nachtsicht-Technologien ausgestattet. Die LightFighter  IP-Kamera ist dabei der Allrounder. Sie ist spezialisiert für den Einsatz in der Nacht und hat zudem auch einen hohen WDR, so dass sie auch tagsüber und sogar bei Gegenlicht einsetzbar ist. Anders bei den DarkFighterX und ColorVu IP-Kameras. Diese sind spezialisiert für den Nachteinsatz.

WDR Weltmeister Hikvision

Ein zweites grosses Bedürfnis in der Videoüberwachung, sind IP-Kameras die auch mit Gegenlicht klar kommen. Denn anders als bei der Fotografie, wo ich mich als Fotograf so stellen kann, dass das Licht nicht direkt von vorne kommt, sind Überwachungskameras fest installiert. D.h. die Szene welche aufgenommen werden soll ist fix. Typisch ist hier z.B. dass die Kamera von innen auf die Eingangstüre gerichtet ist. Das Licht kommt bei einer Person die eintritt also von hinten. Bei einer normalen Kamera wird das Gesicht dieser Person zu dunkel erscheinen, so dunkel dass sie nicht erkannt wird. Die LightFighter IP-Kamera von Hikvision nimmt sich genau dieser Thematik an und glänzt mit einem weltmeisterlichen WDR von 140dB.

4K wird bei Hikvision zum Standard

zwar gibt es bei Hikvision immer noch HD-Kameras und 4MP-Kameras, aber die Entwicklung geht klar in Richtung mehr Megapixel. Gerade die IP-Kameras mit 8 MP, also 4K Kameras, entwickeln sich immer mehr zum Standard. Diese Kameras glänzen mit einer super Auflösung, so dass Details im Video immer noch scharf sind, auch wenn man in das Video hineinzoomt. Natürlich müssen bei einer 4K Videoüberwachung nicht nur die IP-Kameras 4K liefern, sondern auch alle weiteren Komponenten. Somit müssen auch Switches und Rekorder (NVR) 4K verarbeiten können. Idealerweise natürlich auch der 4K-Bildschirm.

Hikvision IP-Kamera

IP-Kameras – Hikvision Überblick

Netzwerkkameras

DeepinView Series

Die DeepinView Series IP-Kameras sind die Hikvision Spitzenprodukte wenn es um Netzwerkkameras geht. Denn sie verfügen über Deep Learning Algorithmen und high Performance Technologien mit entsprechendem Prozessor. IP-Kameras mit Gesichtserkennung, mit Verhaltensanalyse, mit Personenfluss-Analyse gehören in diese Serie. Auch Kameras die Autonummern erkennen oder die Personen zählen gehören zur DeepinView Series. Zu den DeepinView Series Kameras gehören also alle „7 Series“ und „8 SeriesIP-Kameras.

Ultra Series

Die „3 Series„, „4 Series“ und „5 SeriesIP-Kameras gehören in die Ultra Series Linie von Hivision. Sie bilden den Löwenanteil bei einer Videoüberwachung, denn längst nicht jede Überwachungskamera muss Gesichter oder Autonummern erkennen können. Die Ultra Series Netzwerkkameras sind äusserst stabil und hochwertig. Denn auch sie verfügen über high-Performance Prozessoren. Aus diesem Grund fallen auch die DarkFighter und LightFighter Kameras in diese Kategorie. Natürlich gibt es auch die Ultra Series IP-Kameras in 4k (bzw. 8MP). Auch sind diese Kameras in den verschiedensten Bauformen verfügbar (Box, Dome, Mini-Dome, Bullet, Mini-Bullet, Fisheye)

Special Series

Mini Kameras

Mini Kameras sind sehr kleine IP-Kameras. Diese werden dann eingesetzt, wenn eine grosse Überwachungskamera optisch stören würde. Die Mini Kamera kann sehr gut im kleinsten Raum versteckt werden, so dass diese Überwachungskameras speziell designte Räume optisch nicht verschandeln. Auch wenn die Mini Kameras sehr klein sind, verfügen sie doch über einen sehr guten WDR von 120dB und bieten eine Full HD-Auflösung. Dadurch können auch Mini Kameras als vollwertige Überwachungskameras eingesetzt werden.

Unterwasser Kameras

So wie die Mini Kameras verfügen auch die Unterwasserkameras über einen WDR von 120dB. Dies weil auch bei Unterwasseraufnahmen von unten nach oben gegen das Licht aufgenommen wird. Damit wird der WDR sehr wichtig.

PTZ Dome Kameras

Will man live eine Szene überwachen, dann sind PTZ-Kameras ideal. Diese IP-Kameras sind beweglich, so dass man sie aus der Ferne steuern kann. PTZ Kameras (pan, tilt, zoom oder auf Deutsch drehen, schenken, zoomen) kann man somit aus einer Zentrale über einen Joystick oder auch einfach mit der Maus oder Tastatur steuern. Dadurch kann man die Kamera gezielt an einen Ort steuern und so den besten Bildausschnitt zur Beobachtung wählen. Auch können PTZ-Kameras automatisch Personen oder Fahrzeugen folgen. Sind mehrere solche Kameras innerhalb einer Videoüberwachung, so kann man die Verfolgung über alle verfügbaren Kameras durchführen. Damit sind PTZ-Kameras die perfekten Helfer, wenn es darum geht, eine Person oder ein Fahrzeug mit einer Kamera zu verfolgen.

Panorama Kameras

Panorama Kameras von Hikvision gibt es auch in Kombination mit einer PTZ Dome Kamera.

PanoVu Series

Will man ein grosses Freigelände, wie z.B. einen grossen Parkplatz überwachen, bietet die PanoVu Series von Hikvision die perfekte Lösung. Sie überwacht das gesamte Areal mit einer 360 Grad Überwachung. Denn diese IP-Kamera besitzt mehrere IP-Kameras (z.B. 8 x 2MP), die insgesamt 360 Grad abdecken. Damit hat man keine unbewachten Bereiche. Will man zusätzlich noch speziell von Hand gesteuert Bereiche besonders gut einsehen, so gibt es die PanoVu IP-Kamera auch kombiniert mit einer PTZ Kamera.

Hikvision PanoVu Series

Fishey Series

Die oft unterschätzen Fisheye IP-Kameras von Hikvision bieten heutzutage absolut ausgereifte Lösungen. Bei Fisheye denkt man sofort an verzogene Bilder, die eigentlich für eine Videoüberwachung eher ungeeignet sind. Nicht so bei den innovativen Fisheye IP-Kameras von Hikvision. Das verzogene 360 Grad Bild kann man immer noch nutzen. Zusätzliche kann man aber Bereiche auswählen, die dann ohne Verzug angezeigt werden. Dadurch kann eine Fisheye Kamera mehrere Standard-Überwachungskameras ersetzen. Denn die Fisheye Kamera hat Zusatzfunktionen, die andere IP-Kameras nicht haben. Eine dieser sehr hilfreichen Funktionen ist die Heatmap Funktion. Im Folgenden Video geht Hikvision auf die Konfigurations-Möglichkeiten der Fisheye Kamera ein und erklärt auch die Heatmap:

https://www.youtube.com/watch?v=HR6jyvjpwA0

Wärmebildkameras

Wärmebildkameras sind ideal in der Nacht, weil sie kein Licht benötigen. Aber auch am Tag sind Wärmebildkameras sehr nützlich. Dies weil man mit den Wärmebildkameras auch die Temperatur messen kann. Dadurch ist der Einsatzbereich dieser IP-Kameras sehr umfangreich. Sie nutzt man zur Videoüberwachung, wenn es um Objektschutz geht. Aber auch zur Temperaturüberwachung sind Wärmebildkameras ideal! Sie können zur Brandfrüherkennung genutzt werden, aber auch zur Überwachung der Temperatur in einer gekühlten Halle. Auch Alarme kann man definieren. Dann schlägt die Kamera Alarm, sobald die definierte Temperatur über- oder unterschritten wurde. Der grosse Vorteil ist dabei, dass der gesamte Bereich überwacht werden kann und nicht nur ein Messpunkt, wie bei einem sonst dazu üblich eingesetzten Thermometer.

Bi-Spectrum Technologie

Als Top-Innovation bei Hikvision gibt es die thermale Kamera kombiniert mit einer optischen Kameras. Die Technologie hinter diesen innovativen Wärmebildkameras nennt Hikvision Bi-Spectrum Technologie (Wärmebild- und Optische-Kamera in einem). Interessant für Jäger und Sicherheitskräfte: Bi-Spectrum-Technologie gibt es auch Form eines Fernrohrs oder Fernglases (Blog: „Wärmebild Fernglas & Optisches Fernglas (Binokular) in einem„).

Spezial IP-Kameras

Explosionssichere Kameras

IP-Kameras in Edelstahl-Ausführung sind explosionssicher (Edelstahl 304/316L). Dies nach internationalen Standards, wie z.B. ATEX, IECEx. Auch die explosionssicheren IP-Kameras gibt es mit DarkFighter Technologie.

Hikvision explosionssichere IP-Kamera

Antikorrosions-Kameras

Die Edelstahl-Ausführung der Hikvision IP-Kameras gibt es auch in der Anti-Korrosions-Serie. Sie sind zertifiziert nach C5-M und NEMA-4X. Wird die Antikorrsionskamera mit DarkFighter Technologie benötigt, dann ist auch dies bei Hikvision erhältlich.

Videorekorder von Hikvision (NVR)

Zu jeder Hikvision Serie gibt es den passenden Netzwerk Videorekorder (NVR). Interessant dabei ist, dass z.T. die Videoanalyse ja bereits auf der IP-Kamera stattfindet. Dies ist aber meist nur die halbe Wahrheit, denn die Videoanalyse auf den Hikvision Rekordern ist wesentlich umfangreicher, als jene auf den Kameras. So kann eine Kamera wohl Autonummern erkennen und diese auch in der Kamera speichern. Will man aber Regeln zur Autonummern-Erkennung definieren, dann benötigt man dazu noch den passenden NVR. Auch bei der Gesichtserkennung ist das so. Das macht aber auch durchaus Sinn. Denn die Kamera macht ihren Job, in dem Sie die Autonummer oder auch ein Gesicht erkennt. Diese Information (inkl. Metadaten) schickt sie zum NVR, der dann die effektive Auswertung und Analyse erledigt. Dadurch kann Bandbreite im Netzwerk gespart werden und das ganze System bleibt äusserst performant.

Ausführungen – Anzahl Kanäle

Die IP-Rekorder gibt es bei Hikvision mit 4, 8, 16, 32, 64, 128 und sogar mit 256 Kanälen und pro Kanal kann dann eine IP-Kamera angeschlossen werden. Dabei sind auch immer noch analoge Rekorder erhältlich, obwohl 95% aller Neuinstallationen auf IP-Basis laufen. Für den Übergang von analog auf digital sind die Hybrid-Rekorder ideal. Denn mit Ihnen können sie analoge und IP-Kameras im Mischbetrieb betreiben.

Hikvision Software - Videoanalyse - Hik-Connect - Hik-Central - iVMS

Software zu Hikvision Produkten

Hikvision iVMS

Die Basis-Software kommt bei Hikvision grundsätzlich immer kostenlos mit dem gekauften Produkt. Sie heisst «Hikvision iVMS-4200» und ist in diversen Ausprägungen verfügbar. So gibt es eine Version speziell für die Videoüberwachung (Hikvison iVMS-4200 VS) und eine speziell für die Zutrittskontrolle (Hikvison iVMS-4200 AC). Setzt man beides ein, so kommt «Hikvison iVMS-4200 v3» zum Einsatz. Damit deckt Hikvision die meisten Kundenbedürfnisse ab. Es gibt dann noch Zusatz-Software für die Video-Wand (Video-Wall) und auch zur Temperaturmessung mittels Wärmebildkamera. Auch für die Autonummern-Erkennung hat Hikvision eine separate Software entwickelt (Hikvison iVMS-5200 ANPR).

HikCentral Pro

Möchte man dann erweiterte Videoanalyse betreiben, gibt es „HikCentral Pro„. Zwar gibt es auch von HikCentral eine kostenlose Variante, aber den vollen Funktionsumfang hat man nur mit der kostenpflichtigen Vollversion.

Die Software von Hikvision gibt es für das Smartphone und für Mac/PC. Damit kann man jederzeit die Videostreams live anschauen oder auch die Aufnahmen überprüfen. Die App für das Handy heisst übrigens Hik-Connect und lässt sich ganz einfach über den Store herunterladen. Dadurch kann man dann die installierten Überwachungskameras in der App hinzufügen, so dass man jederzeit darauf zugreifen kann. Somit kann man mit der App nicht nur die Aufnahmen prüfen, sondern sich auch Push-Nachrichten schicken lassen. Auch kann man die App als Gegensprechanlage benützen:

Hikvision App - Hik-Conncet

Intercom Produkte (Hikvision Gegensprechanlagen)

Video Gegensprechanlagen

Die Digitalisierung hat auch bei unseren Haustüren nicht Halt gemacht. Auch die altbekannten Türklingeln haben einen enormen Innovationsschub erhalten. So gibt es heute Video Türklingel die direkt auf dem Handy Bescheid geben, wenn jemand klingelt. Auch sieht man direkt auf dem Smartphone, wer vor der Türe steht. Dazu muss man auch nicht mal zu Hause sein.

Hikvision Video Türstation - Beispielinstallation

Im Blog zu Hikvision Video Türsprechanlagen finden Sie weitere interessante Informationen.

Zutrittskontrolle

Das Highlight bei den Zutrittskontrollsystemen von Hikvision sind sicherlich die Produkte mit Gesichtserkennung.

Dies weil diese Gesichtserkennungs-Terminal mehrere Technologien in einem bieten. Neben den biometrischen Technologien für Gesichtserkennung und Fingerprint auch Batch, Code, QR-Code. Weiterführende Informationen finden Sie im Blog „Moderne Zutrittskontrolle: So einfach kann Türöffnung sein!

Hikvision Gesichtserkennungs-Terminal Aptex_AG

Alarmierungssysteme

Sicherheits Radarsysteme

Radarsensoren von Hikvision ergänzen ein Sicherheitssystem soweit, dass man damit bis zu 32 Eindringlinge tracken kann. Die Sicherheits-Radare steuern auch PTZ-Kameras, so dass Sie jederzeit alles im Blick haben. Bei uns sind diese Systeme noch weitgehend unbekannt. Dies wohl weil die Sicherheitsbedürfnisse (noch) nicht so hoch sind, wie in anderen Breitengraden. Trotzdem können diese Radarsysteme gerade in grossen Arealen von enormem Nutzen sein. Denn sie decken einen wesentlich grösseren Bereich ab, als Bewegungsmelder und können zudem ein Objekt auch genau orten.

Weitere Alarmierungssysteme von Hikvision

Hikvision führt neben den Radarsystemen auch Systeme für die Notfall-Alarmierung und eine ganze Palette von Lichtschranken zur Objektsicherung.

Branchenlösungen von Hikvision für jeden Einsatzbereich

Branchenlösungen sind auf spezialisierte Branchen zugeschnittene Lösungen für Sicherheitssysteme (Videoüberwachung, Alarmanlage, Zutrittskontrolle). Dies weil sich die Sicherheits-Bedürfnisse von Branche zu Branche z.T. sehr stark unterscheiden. Teilweise sind die Sicherheitssysteme dann auch bereits vorkonfiguriert, so dass sie sehr rasch konfiguriert und danach sofort einsetzbar sind. Hikvision hat dies verstanden und für die jeweiligen Einsatzbereiche spezielle Branchenlösungen entwickelt:

Hikvisions Videogalerie

Über Hikvision

Hikvision ist der weltweit führende Anbieter von innovativen Sicherheitsprodukten und –lösungen.

Hikvision in Zahlen

Hikvision hat mittlerweile mehr als 26.000 Mitarbeiter, davon über 13.000, die als F & E-Ingenieure tätig sind. Somit sind mehr als die Hälfte der Hikvision Mitarbeiter in der Forschung oder Entwicklung tätig. Jährlich werden 7 – 8% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert, um fortlaufende Produktinnovationen zu gewährleisten. Dies zeigt auf, wie wichtig Innovation bei Hikvision ist. Hikvision hat ein komplettes, mehrstufiges F & E-System eingerichtet, das alle Schritte von der Forschung über Design, Entwicklung, Prüfung, technischen Support und Service umfasst. Dadurch wird die Entwicklung der qualitativ hochstehenden Produkte sichergestellt. Die F & E-Teams mit Hauptsitz in Hangzhou sind weltweit tätig, mit weiteren F & E-Zentren in Montreal, Kanada und Silicon Valley, Kalifornien in Nordamerika, Liverpool in Grossbritannien sowie Peking, Shanghai, Chongqing und Wuhan in China. Dies stellt sicher, dass auch regionale Kundenbedürfnisse in die Entwicklung einfliessen.

Entwicklung & Innovation bei Hikvision

Hikvision entwickelt die Kerntechnologien der Audio- und Videocodierung, der Videobildverarbeitung und der zugehörigen Datenspeicherung, sowie zukunftsweisender Technologien wie Cloud-Computing, Big Data und Deep Learning. Damit zählt Hikvision zu den innovativsten Firmen in der Sicherheitsbranche. In den vergangenen Jahren hat Hikvision sein Wissen und seine Erfahrung bei der Erfüllung von Kundenbedürfnissen in verschiedenen vertikalen Märkten ausgebaut, darunter öffentliche Sicherheit, Transport, Bildung, Gesundheitswesen, Finanzinstitutionen und dem Energiesektor, sowie bei intelligenten Gebäuden. Dementsprechend bietet das Unternehmen professionelle und maßgeschneiderte Lösungen, um die unterschiedlichen Marktanforderungen zu erfüllen. Zusätzlich zur Videoüberwachungsbranche, hat Hikvision sein Geschäft auf Smart-Home-Technologien, Industrieautomation und Automobilelektronik erweitert, die alle auf Video-Intelligence-Technologien basieren, um Kanäle für eine nachhaltige Entwicklung aufzubauen.

Hikvision Logo am Messestand

Hikvision Netzwerk

Hikvision hat eines der umfangreichsten Vertriebsnetzwerke der Branche aufgebaut, das aus 38 internationalen Niederlassungen und 38 Niederlassungen in ganz China besteht und kann so schnell und effektiv auf die Bedürfnisse von Kunden, Nutzern und Partnern reagieren. Hikvision-Produkte bedienen eine Vielzahl von vertikalen Märkten in mehr als 150 Ländern, wie z.B. das Philadelphia Recreation Center in den USA, das Safe-City-Projekt in Seoul, Südkorea, den Dun Laoghaire Hafen in Irland, Mailands Malpensa Flughafen und die Bank of India.

Hikvision ging im Mai 2010 an die Börse und ist im SME Board des Shenzhen Stock Exchange (SZSE) gelistet/notiert.

Videoüberwachung auf Baustelle mit Bau Webcam

Gerne beraten wir Sie persönlich

 

“…Zögern Sie nicht, uns bei weiteren Fragen zu Kontaktieren.”

0800 116 116

Mitglied des verbandes SES

Aptex zertifikate

Aktuelle News

Wenn Sie mehr über Aptex, Sicherheit , Videoüberwachung und Alarmanlagen wissen möchten, dann klicken Sie auf den entsprechenden Link.